slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3

Sie sind hier

Kindertagesstätte - Luisen(t)räume

Das Angebot der Kindertagesstätte soll Eltern bzw. Alleinerziehenden die Möglichkeit bieten, ihre individuelle Lebenssituation mit Kindern optimal zu gestalten. 86 Kinder im Alter von 0 Jahren bis Schuleintritt können hier unter Berücksichtigung ihrer einzigartigen Besonderheiten (Eigenschaften, Geschlecht, Familienkultur, Sprache etc.)  eine liebevolle, professionelle und flexible Förderung und Umsorgung, bis hin zur Frühförderung genießen. 

In der Zeit von 6.00 Uhr bis 18.00 Uhr hat die Kindertagesstätte geöffnet.

Wo befindet sich die „Luisen(t)räume“?

Die Kita befindet sich in der Stadtmitte, hinter dem Steintor, im sogenannten Theaterviertel. Mit den Straßenbahnlinien 1, 2, 3 ist sie leicht zu erreichen. In unmittelbarer Nachbarschaft existiert ein Altenpflegeheim der Volkssolidarität. Hinter der Kita befindet sich das neue Geisteswissenschaftliche Institut der Martin - Luther - Universität. Gegenüber der Einrichtung liegt die Integrative Gesamtschule und ein Fußballplatz mit Wiese. Der Sozialraum Mitte, in welchem sich die Kita befindet, bietet zahlreiche Ressourcen, welche für den Kita-alltag genutzt werden. Zu Fuß leicht zu erreichen, ist das Stadtbad, das Opernhaus, die Theaterinsel oder der Marktplatz, der Universitätskampus, der Stadtpark, bis hin zum Galgenberg.

Wie arbeiten wir?

Wir sehen das Kind als Akteur seiner Entwicklung und gehen davon aus, dass es sich sein „Weltwissen“ durch Selbstbildung erwirbt. Die Pädagogen verstehen sich als Begleiter, Moderatoren, als Animateure und Inszenierer von Lernmöglichkeiten während des Lebensalltags.

Für uns bedeutet „Entwicklungsbegleitung“, dem einzelnen Kind den Schutz und Rahmen zu bieten, den es benötigt, um sich in Ruhe und Sicherheit entwickeln zu können.

„Entwicklungsförderung“ ist für uns eine Aufgabe. Durch im Voraus geplante Lernsituationen werden die Schlüsselkompetenzen der Kinder angeregt oder Erlebnisse und Erfahrungen der Kinder systematisiert oder kontinuierlich erweitert.

Kennzeichnend ist:

  • lebenssituationsorientierte pädagogische Vorgehensweise, verbunden mit der offenen Kindergartenarbeit
  • Altersmischung unter Berücksichtigung der alterstypischen Entwicklungsbedürfnisse
  • Strukturierter Tagesablauf
  • Funktionsräume mit möglichst für die Kinder interessanten wechselnden thematischen Angeboten sowie umfänglichen sozialen Kontaktmöglichkeiten, sich z.B. streiten und versöhnen können
  • Keine festen Gruppenräume, aber räumliche Strukturierung als Grundlage für gemeinsame Tätigkeiten und Zusammenkünfte während des gesamten Tages
  • Freies Bewegen, aber ohne ständige direkte Betreuung und Beaufsichtigung unter Beachtung der Aufsichtspflicht einerseits und andererseits der pädagogischen Zielstellung, die Selbständigkeit der Kinder zu fördern
  • Individuell ausreichend Zeit, sich mit der Umwelt selbständig und ungestört auseinandersetzen zu können
  • Für offene Lernsituationen wie Wald -, Wiesen -, Park -, Flusstage werden Rahmenbedingungen geschaffen, ohne dass durch ErzieherInnen vorbestimmt wird, was und wie Kinder lernen sollen
  • Individuelle Therapiepläne für Kinder mit Gewichtsschwierigkeiten
  • Regelmäßige Begegnungsmöglichkeiten aller Kinder
  • Bezugserzieher, welche die Entwicklung ihrer Bezugskinder kontinuierlich beobachten, dokumentieren, fördern
  • Zeit, Zuwendung und auch Zuneigung (die 3“Z“) erfährt jedes Kind täglich 

Was macht unsere Kindertagesstätte einzigartig?

Mitten in der Stadt gelegen lernen die Kinder sich in dieser sicher zu bewegen. Durch die zentrale Lage entdecken sie die Vorzüge ihrer Heimatstadt. Sie sind vertraut mit Händel, Roland, August Hermann Franke oder Prof. Bernd Göbel.

Doch gleichzeitig bieten wir wöchentliche Naturtage an, welche den Stadtkindern Wald, Wiese oder Fluss vertraut werden lässt. Sie lernen sich in der freien Natur zu bewegen und Pflanzen und Tiere kennen. Die Bewegungsabläufe der Kinder werden in einer Turnhalle wöchentlich an Geräten geschult.

Regelmäßig kochen und backen die Kinder und lernen hierbei nicht nur die unterschiedlichsten Zutaten kennen, sondern auch Verantwortung zu übernehmen.

Das Stadtbad nutzen wir, um den Kindern die Fähigkeit des Schwimmens näher zu bringen, bis hin zum Erlernen.

Fremdsprachliche Früherziehung  - Englisch erfolgt nicht über einen Kurs, alle Kinder können innerhalb des Tagesablaufs mit der englischen Sprache durch Lieder, Spiele, Reime, mit Hilfe von unterschiedlichen Anschauungsmaterialien Bekanntschaft machen.

Direkt neben uns befindet sich ein Seniorenheim der Volkssolidarität, wir pflegen einen generationsübergreifenden Ansatz. Als Ort der Generationen können sich hier Jung und Alt ungezwungen begegnen und in einen Dialog treten.

Hier gibt es unter anderem die einzige Kinder – Senioren – Wasserolympiade.

Unser Ziel ist es, Kinder und Eltern so viel als möglich an all dem zu beteiligen, was in und um die Kindertagesstätte zu tun ist. Wir pflegen die Kultur des Hinhörens.

Echte Highlights des Jahres sind z.B. das Sommerfest, das Zuckertütenfest, das Herbstfest oder der Laternenumzug.  

Wir sind ein engagiertes Team (Erziehungswissenschaftler, Erzieher und Heilpädagogen, Dipl. Biologe und Waldpädagogen), dass Freude an der Gemeinsamkeit mit Kindern hat.

Veranstaltungshinweise und Informationen finden Sie in unserem „Newsletter“. Die Daten der Webseite erhalten Sie in der Kindertagesstätte.

 

Kontakt:

Kindertagesstätte - Luisen(t)räume
Luisenstr. 5
06108 Halle

Tel.: 0345 13256700
Fax: 0345 13256699
kitaverwaltung@clarazetkin.de

Kita – Verwaltung Clara Zetkin
Luisenstraße 5
06108 Halle

Tel. 0345 13252849
Fax. 0345 13256699
kitaverwaltung@clarazetkin.de