slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3

Sie sind hier

Mutter-Kind-Wohnen

Das Mutter-Kind-Wohnen erweitert das Angebot stationärer Hilfen im Stammhaus des Clara Zetkin e.V. und basiert auf den §§ 19, 27, 35a, 36, 41 SGB VIII.
Das Hilfsangebot zielt auf:

  • Minder-oder volljährige allein erziehende Mütter mit mindestens einem Kind unter 6 Jahren oder werdende Mütter mit Ende der Schwangerschaft zur Vorbereitung auf die Geburt, die zu einer selbständigen Lebensgestaltung befähigt werden sollen.
  • Mütter mit einem erhöhten Unterstützungs- und Betreuungsbedarf  in Versorgung und Erziehung des Kindes, aufgrund der derzeitigen Lebenslage/ Persönlichkeitsentwicklung, die das Wohnen im eigenen Wohnraum oder bei der Herkunftsfamilie nicht ermöglichen.
  • Das Mutter-Kind-Wohnen kann im Anschluss an die stationäre Unterbringung in einer der Wohngruppen des Clara Zetkin e.V. genutzt werden oder durch Anfrage des Jugendamtes für Mütter anderer Kontexte erfolgen.

Das Hauptanliegen des Mutter-Kind-Wohnens ist die Befähigung der Mütter, gemeinsam mit ihrem Kind, ein selbständiges und eigenverantwortliches Leben zu führen, mit Hilfe sozialpädagogischer Unterstützungsleistungen.

Das Mutter-Kind-Wohnen betrachtet drei fundamentale Zielsetzungen als Grundbausteine für eine erfolgreiche Hilfe gemäß § 19 SGB VIII. Diese werden auf den jeweiligen Einzelfall abgestimmt und den individuellen Gegebenheiten und Bedürfnissen von Mutter und Kind angepasst. Von grundlegender Bedeutung für die gesunde Entwicklung des Kindes ist die physische und psychische Stabilität der Mutter. Aus diesem Grund stellt die Persönlichkeitsstabilisierung der Kindsmutter den zentralen Baustein der Pyramide dar, da diese ihre neue Rolle als Mutter nur eigenverantwortlich wahrnehmen kann, wenn sie persönliche Problemlagen bearbeitet und sich mit der eigenen Vergangenheit hinreichend auseinandersetzen kann. Die Konfrontation mit der persönlichen Biographie und ein zukunftsorientierter Blickwinkel können die Identifikation mit der neuen Situation ermöglichen und zur Entwicklung einer stabilen Mutter-Kind-Beziehung führen, welche durch ein hohes Maß an Sensibilität, Feinfühligkeit und Empathie gekennzeichnet ist. Dies stellt einen bedeutenden Schutzfaktor für eine gesunde und altersgerechte Entwicklung des Kindes dar.

Für die Umsetzung der verschiedenen Zielstellungen erfolgen die pädagogischen Angebote auf  sechs verschiedenen Ebenen:
1. Entwicklung/Stärkung der Persönlichkeit und des Sozialverhaltens der Mutter
2. Unterstützung bei der Beziehungsgestaltung zwischen Mutter und Kind
3. Assistenz bei der Alltagsstrukturierung und –Bewältigung
4. Begleitung/Förderung der beruflichen/schulischen Ausbildung der Mutter
5. Hilfestellung im Umgang mit Ämtern und Institutionen
6. Aufbau/ Sicherung des Sozialen Netzwerkes

Das Hilfsangebot umfasst einen Platz für Mütter mit einem maximal zwei Kindern. Die Mutter bezieht ein eigenes, möbliertes Zimmer, welches säuglings- bzw. kleinkindgerecht ausgestattet ist. Der großzügige Wohn-, Ess- und Küchenbereich gewährt eine Selbstversorgung der Mutter und trägt zur Förderung hauswirtschaftlicher Fähigkeiten bei. Ein moderner Sanitärbereich mit Dusche und Badewanne komplettiert das Mutter-Kind-Wohnen. Des Weiteren steht der Mutter und ihrem Kind der große Garten des Clara Zetkin e.V. mit zahlreichen Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Das Mutter-Kind-Wohnen bietet von Montag-Sonntag eine 24h Betreuung, die ausschließlich von pädagogischen Fachkräften abgesichert ist. Zudem steht eine nächtliche Rufbereitschaft zur Verfügung.